Fangmethoden

09 - Trammelnetze - kombinierte Kiemen- und Verwickelnetze

Zielarten: Im unteren Netzteil (Trammelnetz) Grundfische, im oberen Kiemennetz-Teil Arten, die über dem Boden leben, und Arten der freien Wassersäule.

Trammelnetze Diese Netze bestehen aus zwei Teilen. Der obere Teil ist ein Standard Kiemennetz, in dem sich über dem Boden schwimmende Arten verfangen. Der untere Teil ist ein mehrwandiges Netz (Trammelnetz) in dem sich Grundfische verwickeln. An der Oberkante sind Auftriebskörper und am Grundtau Gewichte befestigt, um das Netz vertikal im Wasser zu halten.

Einsatzgebiete: Weltweit, hauptsächlich im Meer. Der Ursprung dieser Netze liegt im Mittelmeer (Spanien, Marokko, Frankreich, Malta, Griechenland). Umwelteinflüsse: In bestimmten Gebieten kann es zum Beifang von Seevögeln kommen.

Verlorengegangene Kiemennetze oder Teile davon können für eine gewisse Zeit weiterfischen ('ghost fishing'), da die synthetischen Fasern nicht verrotten.

Wnn die Schwimmkörper mit zersetzbaren Materialien an den Netzen befestigt werden, sinken verlorene Geräte schneller zu Boden und das Problem wird reduziert.

Fischereifahrzeuge: Kleine offene Boote mit Außenbordmotor bis zu mittelgroßen Schiffen.