Fangmethoden

19 - Handleinen und Angelleinen (mechanisiert)

Zielarten: Arten des Freiwassers, sowie am und über dem Boden lebende Fische und Tintenfische. Wertvolle Fänge sind z.B. verschiedene Thunfisch-Arten (Echter Bonito, Weißer Thunfisch, Gelbflossen-Thunfisch, Großaugen- Thunfisch, Blauflossen-Thunfisch)

Handleinen und Angelleinen Mechanisierte Handleinen und Angelleinen können mit und ohne Rute eingesetzt werden. Die Ruten bestehen aus Holz oder Fiberglas. Die mechanisierten Angeln werden mit Spulen, Trommeln bzw. Rollen betrieben. Beim Jiggen werden Maschinen benutzt, die durch exzenterförmige Windenscheiben ruckartige hüpfende Bewegungen zahlreicher Köder an vielen senkrechten Schnüren bewirken. Zum nächtlichen Fang von Kalmaren sind zusätz ich Lampen an Deck angebracht, um die Tiere mit Licht anzulocken.

Wichtigste Fischereimethode für den Fang von Kalmaren (pelagischen Tintenfischen).

Einsatzgebiete: Weltweit, im Meer und in Binnengewässern, verschiedene Tiefen, auch über rauem Grund und zwischen Felsen.

Umwelteinflüsse: Art und Größe der Haken sowie der eingesetzte Köder können sehr selektiv sein. In einigen Gebieten kann es aber zu unerwünschten Beifängen z.B. von Haien kommen.