Fangmethoden

08 – Grundscherbrettnetze und Hosennetze

Zielarten: Vor allem Krebstiere (z.B. Shrimps, Kaisergranat), Grundfische.

Scherbrett Hosennetze In dieser Fischerei werden von einem Kutter oder Trawler zwei bis vier gleiche Grundscherbrettnetze nebeneinander geschleppt, wodurch die befischte Fläche vergrößert wird. Der Bau der einzelnen Netze entspricht den Grundscherbrettnetzen. Die horizontale Öffnung des Netzes wird maßgeblich durch zwei Scherbretter bewirkt, die an den äußeren Flügeln befestigt sind. Die inneren Flügel sind mit einem Schlitten, einer massiven Rolle oder einem Mittelgewicht („Klump“) verbunden, der simultan mit den Scherbrettern geschleppt wird.

Der hydrodynamische Widerstand erhöht sich nicht im gleichen Maße wie bei einem großen Trawl, wodurch die Netzöffnungshöhe und damit der Schleppwiderstand geringer gehalten werden kann. Es gibt unterschiedliche Anwendungen der Doppelnetztechnologie. Bei Ausleger-Trawlern können an einer Kurrleine mit Hahnepot zwei Schleppnetze gezogen werden. Die beiden Scherbretter sind dann dicht an den Flügeln angebracht. Bei Heck-Trawlern werden vorzugsweise Doppelnetze mit drei Kurrleinen geschleppt. Das Prinzip wurde für sehr nahe am Boden vorkommende Zielarten entwickelt. Einsatzgebiete: Weltweit.