Fangmethoden

23 - Aquakultur

Aquakultur Werden Meerestiere, Süß- oder Salzwasserfische unter kontrollierten Bedingungen gezüchtet und aufgezogen, spricht man von Aquakultur. Schon seit Jahrhunderten nutzen Menschen überall auf der Welt diese Möglichkeit, sich gezielt Fische, Krebs- und Weichtiere für den Verzehr heranzuziehen. Heute ist die Aquakultur ein wachsender Industriezweig: Etwa 46 Millionen Tonnen Fisch und Meeresfrüchte stammen aus Zuchtanlagen rund um den Globus. Weltweit werden heute über 200 Fischarten, Muscheln, Krustentiere, Reptilien, Amphibien und Algenarten außerhalb ihrer natürlichen Lebensräume für die internationalen Märkte gezüchtet. Die meisten dieser Arten sind Flossen ische, gefolgt von Weich- und Krebstieren.

Je nachdem, ob die Tiere in Süß- oder Salzwasser leben, werden Limnokulturen (Süßwasser) und Marikulturen (Salzwasser) unterschieden. Etwas mehr als die Hälfte der weltweiten Produktion findet im Salzwasser an den Küsten statt. Über 90 % der weltweiten Aquakulturen sind dabei in Entwicklungsländern angesiedelt. Allein aus Asien stammen 90 % der weltweiten Produktionsmengen, Europa (4 %) und Lateinamerika (2 %) folgen mit deutlichem Abstand. Die "Top Ten" unter den Ländern, in denen weltweit Aquakultur betrieben wird, sind China, Indien, Japan, Philippinen, Indonesien, Thailand, Korea, Bangladesch, Vietnam und Norwegen.

Gemessen am Produktionsvolumen insgesamt, werden verhältnismäßig wenig Krebstiere (vor allem Garnelen) in Aquakulturen gezüchtet - nur etwa 4 % der in Aquakultur gehaltenen Meerestiere sind Krebstiere. Sie sind jedoch ungeheuer wertvoll. Allein Garnelen und Co. machen 17 % des Marktwertes aller in Aquakultur gezüchteten Tiere aus (Stand 2000). Sie werden unter vielfach enormen ökologischen und sozialen Kosten vor allem in Asien gezüchtet.

Lachs, Forellen und andere Edelfische aus Aquakultur stammen dagegen überwiegend aus Zuchten n Norwegen, Chile, Schottland, Irland, Kanada, Japan und Australien. Etwa eine Milliarde Euro Jahresumsatz erwartet allein Marine Harvest, der größte Anbieter von Fischen aus Aquakultur, für das Jahr 2005.

Spanien, Frankreich und Italien verfügen ebenfalls über große Aquakulturen, in denen vor allem Weichtiere gezüchtet werden. In Deutschland herrscht Teichwirtschaft für Karpfen und Forellen vor, aber auch Aal und Stör werden so für den heimischen Markt herangezogen. In Mecklenburg-Vorpommern entsteht derzeit die größte Fisch uchtanlage der Welt. Störe sollen hier zukünftig über 30 Tonnen Kaviar im Jahr liefern.